Archiv der Kategorie 'Stellungnahmen'

RCDS will LUST Zitat verbieten

Der Fraktionsvorsitzende des Bonner RCDS droht der Liste undogmatischer StudentInnen mit juristischen Konsequenzen, sollte sie ein kürzlich aufgehangenes Plakat nicht zurückziehen. Darauf zitiert sie besagten Fraktionsvorsitzenden, Luc Kerren. Er hatte in einem Redebeitrag im Bonner Studierendenparlament gesagt: „Kommt, stellt euren Antrag, winkt ihn durch, ändern wird sich eh nix!“, als ein von uns eingebrachter Antrag zur Debatte stand. Mit dem angenommenen Antrag verurteilt das Gremium der verfassten Studierendenschaft, dass bei der vorangegangenen SP-Sitzung eine zur Wahl stehende Referentin der linken Koalition aus den Reihen des RCDS als „Quotenbarby“ tituliert worden war, als diese sich dem Parlament vorstellte. Laut Antragstext sind die Parlamentsmitglieder aufgefordert, auf sexistische Äußerungen wie die gefallene zukünftig aus Gründen der Einsicht zu verzichten.

Kerren sehe sich in seiner Ehre verletzt und bestreitet in einer E-Mail beide vor dem gesamten Parlament getätigte Äußerungen.

Dabei haben sexistische Entgleisungen im Studierendenparlament fast schon Tradition: als eine linke Kandidatin für die Wahl zum Ältestenrat vor einigen Monaten nach vorne ging, um sich dort den Fragen zu stellen, war ihr von den Oppositionsbänken sexualisiert hinterhergepfiffen worden.

Jüngst war der RCDS dadurch negativ aufgefallen, dass er Einspruch gegen die Wahlzulassung der grünen Hochschulgruppe ghg:campusgrün eingelegt hatte. Weil die Liste ganze drei Sekunden nach 12 Uhr eingereicht worden sei, bestand die rechte Hochschulgruppe auf den Ausschluss der Grünen, die in der aktuellen Parlamentsperiode die meisten Sitze auf sich vereinen. Damit dürfte sie dazu beigetragen haben, dass das politische Desinteresse unter den Studierenden noch einmal zugenommen hat. Es wird davon ausgegangen, dass die Wahlbeteiligung durch den erfolgten, weil rechtsgültigen Ausschluss in diesem Jahr weiter sinken wird.

Die Liste undogmatischer StudentInnen lässt sich von den haltlosen Drohungen des RCDS-Mitglieds nicht einschüchtern und verstärkt zeitnah die Wahlwerbung mit besagtem Zitat. „Luc Kerren sollte endlich anfangen, als Oppositionsführer eine ordentliche Kontrolle der AStA-Koalition im SP zu gewährleisten. Stattdessen scheint es, als bekämpfe er lieber die Glaubwürdigkeit der Demokratie in der verfassten Studierendenschaft“, heißt es aus der LUST.

Rede zur Kundgebung anl. des Pariser Anschlags

Auf der Kundgebung des von der LUST unterstützten Emanzipatorischen Antifa-Bündnisses „Solidarität mit der Charlie Hebdo & dem Kampf gegen Theokratie, Faschismus & Antisemitismus“ wurde folgende Rede zur Strategie gegen den hiesigen Islamismus gehalten, die wir dokumentieren wollen:

Liebe Freunde und Freundinnen, die ihr heute hergekommen seid, um eure Trauer und Wut über den Mordanschlag von Paris auszudrücken:

Wenn wir uns hier versammeln, darf das nicht nur als ein erneuter, kleiner Aufschrei oder als Ausdruck dessen, was wir empfinden, verpuffen. Wir müssen uns auch darüber verständigen, wie das gehen soll: „Kampf gegen Theokratie, Faschismus und Antisemitismus“.

(mehr…)

Hinter dem Ruf nach Frieden verschanzen sich die Mörder

Immer, wenn Hamas, Hisbullah oder mit ihnen verbündete Terrorbanden Israel angreifen und dieses sich zur Wehr setzt, ist es das gleiche Bild: westliche Linke autoritär-antiimperialistischen Schlags rotten sich mit den erklärten Feinden des Lebens zusammen und demonstrieren in aggressivem Gestus gegen den Judenstaat. Das einigende Band bilden dabei der Hass gegen den Westen und der Antisemitismus.

Am 11. Juli war es wieder einmal so weit: über 200 Antisemit_innen versammelten sich auf dem Bonner Münsterplatz, um gegen den Judenstaat zu hetzen. Keine Lüge war ihnen zu platt, um nicht ausgesprochen zu werden: Israel bombardiere, offensichtlich aus reiner Boshaftigkeit, die Zivilbevölkerung im Gazastreifen, Israel sei der Aggressor, die Medien würden gezielt lügen, um die israelische Sache zu begünstigen usw. usf. Dass die Berichterstattung im Gegenteil stark zugunsten der palästinensischen Seite tendierte, indem sie erst einsetzte, als Israel sich gegen tagelangen Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen zur Wehr setzte, unterschlagen sie bewusst. (mehr…)

LUST-Antrag gegen homophoben Bonner Professor

Durch Initiative der LUST-Fraktion beschloss das Studierendenparlament auf seiner letzten Sitzung, den homophoben Gastbeitrag des Herrn Prof. Hillgruber in der faz vom 20.02. zu verurteilen. Der von der LUST initiierte und von Einzelpersonen aus allen Fraktionen der AStA-Koalition (Piraten, JuSos, Grüne Hochschulgruppe, LUST) mit unterschriebene Antrag erzielte die ausreichende Mehrheit der Abgeordneten. Sogar einige Mitglieder des RCDS stimmten dem Text zu, der im folgenden wiedergegeben sei:

„Das 36. Bonner Studierendenparlament missbilligt den Gastbeitrag von Professor Dr. Christian Hillgruber in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 24. Februar 2014, der unter dem Titel „Wo bleibt die Freiheit der anderen – Es ist jedem freigestellt, wie er Homosexualität bewertet / Ein Plädoyer für den Schutz einer neuen Minderheit“ erschienen ist. (mehr…)

Die Häuser denen, die sie brauchen!

Die LUST solidarisiert sich mit den BesetzerInnen der Meckenheimer Allee 160

Am 5. Januar besetzten AktivistInnen der Initiative für ein libertäres Zentrum LiZ ein seit mindestens einem Jahr leerstehendes Haus der Universität in der Meckenheimer Allee 160, um dort einen Raum für selbstorganisierte Kultur und Politik zu schaffen. Die Liste Undogmatischer StudentInnen (LUST) erklärt sich mit diesem Anliegen solidarisch.

Flyer als PDF
(mehr…)